Archiv der Kategorie: Fitness

Was sind die besten Cardiogeräte im Fitnessstudio?

Viele Menschen sind nicht begeistert, wenn sie wieder im Cardiobereich vom Fitnessstudio sein müssen. Doch Cardio ist für unseren Körper sehr wichtig. Gerade wer abnehmen möchte, kommt um eine Cardioeinheit in den meisten Fällen einfach nicht herum. Krafttraining ist zwar auch sehr effektiv, verbrennt aber nicht so viele Kalorien, wie man es sich gerne wünschen würde.

Nicht nur beim Abnehmen, auch für andere Personen kann ein Cardiotraining sehr hilfreich sein. So werden das Herz- Kreislaussystem und trainiert und die Kondition kann verbessert werden. Doch wenn man sich schon mal auf ein Cardiogerät quält, welches sollte es dann am besten sein? Welches Gerät verbrennt die meisten Kalorien und ist damit am effektivsten?

Wichtig ist dabei, dass ein Gerät natürlich nur dann maximale Kalorien verbrennen kann, wenn es auch in einer entsprechenden Intensität eingesetzt wird. Wer auf dem Laufband nur spazieren geht, der wird nicht viele Kalorien verbrennen und ist auf einem anderen Cardiogerät vielleicht etwas besser aufgehoben. Meistens gibt es in Fitnessstudios eine feste Ausstattung an den typischen Geräten, die man gut verwenden kann und auch die Kalorien purzeln lassen.

Welche Geräte verbrennen die meisten Kalorien?

Auf dem ersten Platz ist ein Gerät, von dem man es auf dem ersten Blick gar nicht vermuten würde, während Platz 2 und 3 eher weniger überraschend sind:

  1. Rudermaschine
  2. Laufband
  3. Fahrrad

Mit diesen drei Geräten lassen sich die meisten Kalorien im gleichen Zeitraum verbrennen. Ganz oben ist hier die Rudermaschine, dazu gibt es bereits einige Studien, die herausfanden, wie effektiv dieses Gerät sein kann. Die Rudermaschine verbrennt ganz einfach deshalb so viele Kalorien, weil beim Rudern der ganze Körper in Bewegung sein muss. Dabei werden dann viele Muskeln gleichzeitig aktiviert, die dann Kalorien verbrennen. Hier sind locker 1.000 Kalorien pro Stunde möglich bei relativ starker Trainingsintensität. Für Zuhause kann man sich auch super ein  Rudergerät kaufen, mehr Informationen sind hier zu finden: rudergeraet-test.net.

Auf dem zweiten Platz befindet sich dann das Laufband, was eigentlich weniger verwunderlich ist. Hier sind pro Stunde etwa 600 bis 1.200 Kalorien möglich. Dafür muss aber bereits in einem moderaten Tempo gelaufen werden, damit die Herzfrequenz nach oben geht. Wer dagegen nur geht, verbrennt 200 bis 400 Kalorien pro Stunde.

Auf dem dritten Platz befindet sich dann das Fahrrad, was vielen ebenfalls so sehr verhasst sein dürfte wie das Laufband. 500 bis 1000 Kalorien sind hier je nach Intensität und persönlichen Werten möglich. Gerade beim Radfahren sollte jedoch immer auf die richtige Körperhaltung geachtet werden, um zu verhindern, dass auch auf dem Rad gebeugt gesessen wird.

Abwechslung ins Cardiotraining bringen

Die meisten Menschen mögen das Cardiotraining einfach nicht, weil es ihnen furchtbar langweilig und endlos vorkommt. Doch da lässt sich natürlich etwas machen, damit das Training in Zukunft etwas mehr Freude macht.

Auch wenn die Rudermaschine beispielsweise am effektivsten ist, sollte man deshalb nicht immer nur Rudern gehen. Hierbei ist auch die Körperhaltung wie z.B. für den Rücken besonders wichtig. Viel mehr Spaß macht es, wenn man die Geräte auch mal wechselt und somit unterschiedliche Bewegungen ausführt. Bei jedem Training kann so auch ein anderes Gerät gewählt werden. Sinnvoll kann es auch sein, verschiedene Belastungen zu wählen. Wer immer nur im gleichen Rhythmus rudert, der wird sich schneller langweilen als jemand, der mal langsam und dann wieder sehr schnell rudert. Entscheidend ist dabei auch, dass die Kondition verbessert wird. Auf dem Fahrrad können die Geschwindigkeiten ebenfalls variiert werden, während auf dem Laufband sogar die Steigungen und das Tempo frei gewählt werden können.

Wenn das Cardiotraining trotzdem noch zu langweilig ist, dann kann man sich auch super mit guter Musik ablenken, die dann vielleicht sogar ein weiterer Motivationsfaktor ist. Bei vielen Cardiogeräten gibt es eine Ablagefläche, die ermöglicht sogar einen Film oder die Lieblingsserie auf dem Handy zu schauen. Das was man sonst auf dem Sofa macht, kann man nun ganz bequem vom Cardiogerät machen. Dann vergeht die Zeit auch viel schneller.

Die wichtigsten Infos zum Muskelaufbau!

Viele Menschen gehen ins Fitnessstudio, um endlich mehr Muskeln aufzubauen. Obgleich immer noch mehr Männer sich dem exzessiven Muskelaufbau widmen, gibt es heutzutage auch viele Frauen, die ihren Körper formen möchten.

Wie können Sie Muskeln aufbauen?

Theoretisch kann man mit vielen Übungen seinen Körper straffen und Muskelpartien stärken. Doch dies funktioniert nur bis zu einem bestimmten Grad. Ab diesem Zeitpunkt ist es dann wichtig dranzubleiben und seine Methoden anzupassen.

Hierbei sollte der besondere Fokus auf Trainingsart, Intensität und Ernährung gerichtet werden.

Besonders gute Ergebnisse lassen sich durch die perfekte Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining erreichen.

Warum lohnt es sich Muskeln aufzubauen?

Menschen, die häufig unter Rückenbeschwerden leiden, berichten von einer starken Verbesserung, wenn sie damit begonnen haben, diese Partien zu stärken. Durch gut trainierte Körperpartien wird der Stoffwechsel in Schwung gebracht und hilft dabei umliegendes Fettgewebe zu verbrennen.

Wie muss man trainieren, um Muskeln aufzubauen?

Die meisten Menschen wissen, dass dafür Gewichte eingesetzt werden müssen. Natürlich können Sie auch mit dem Eigengewicht Muskeln aufbauen, aber damit erreichen Sie nicht solche Ergebnisse, wie Sie mit zusätzlichen Gewichten schaffen können.

Richtige Ausführung der Übungen

Zuallererst sollten Beginner darauf achten, entweder gemeinsam mit einem Fitnesscoach zu trainieren oder zumindest die genauen Anleitungen der Übungen im Internet zu studieren. Legen Sie besonderen Fokus darauf, dass Sie die Übungen richtig ausführen.

Trainingsplan für Fortgeschrittene

Sind Sie bereits fortgeschritten und möchten noch mehr Muskeln aufbauen, dann ist es nun wichtig, dass Sie anhand eines Trainingsplans trainieren.

Ruhepausen

Egal, ob Sie zu Beginn des Trainings oder bereits seit Jahren regelmäßig trainieren – Phasen, in denen Sie entspannen und nichts machen, braucht jeder.

Dadurch, dass die Muskeln nicht beansprucht werden, können die Muskeln wachsen.

Die richtige Ernährung für Sportler

Grundsätzlich fühlen sich Menschen, die viel Sport treiben, meist besser.

Doch damit all das perfekt unterstützt wird, sollten Sie sich über die richtige Ernährung während des Muskelaufbaus informieren. Studien zeigen, dass der Muskelaufbau bis zu 70 Prozent von der richtigen Ernährung abhängt.

Was sind die besten Lebensmittel, die Sie essen sollten?

Wasser

Sportler sollten immer genügend trinken und die Menge sollte hierbei bei etwa 2 Litern liegen.

Bohnen

Die Hülsenfrüchte sind neben den tierischen Produkten eine tolle Proteinquelle, die natürlich für den Muskelaufbau besonders wichtig sind. Zu den Hülsenfrüchten gehören die verschiedensten Bohnensorten, Linsen, die Kichererbsen und die Lupine.

Wenn Sie die Bohnen mit Vollkornreis kombinieren, dann erhalten Sie eine besonders wertvolle Mahlzeit, die den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen lässt und Sie mit allen notwendigen Aminosäuren versorgt.

Nüsse

Falls Sie noch nach guten Eiweißquellen suchen, dann integrieren Sie mehr Nüsse in Ihrem Speiseplan. Sie versorgen den Körper außerdem mit Eisen, Calcium und Magnesium.

Fisch

Die Meerestiere enthalten auch eine große Menge an essenziellen Proteinen, die ideal für Sportler sind.

Hafer

Haferflocken sind eine Nährstoffbombe: Neben Proteinen enthalten sie eine große Menge an den B-Vitaminen, Vitamin K, Kalium, Kalzium, Selen und Folsäure.

Gemüse und Obst

Natürlich gehört auch frisches Obst und frisches Gemüse in den Speiseplan eines Sportlers. Vor allem Brokkoli und Spinat sind sehr wichtig. Beeren sind dank der Antioxidantien auch sehr wichtig für den gesunden Muskelaufbau.

Wenn man noch unentschlossen ist, ob man ein Proteinpulver kaufen möchte, kann man sich hier informieren.

Tipps!

Falls Sie den ganzen Tag nicht zu Hause sind, ist es oftmals schwer auf gesunde Lebensmittel zurückzugreifen.

  • Nehmen Sie sich Mahlzeiten von zu Hause mit.
  • Gehen Sie in Restaurants essen, die sehr gesund und mit möglichst wenig ungesunden Nahrungsmittel kochen.

Wenn Sie in einer größeren Stadt, wie beispielsweise Zürich wohnen, dann gibt es genügend Restaurants mit gesunden Mahlzeiten.

Unternehmer sollten darauf achten, dass Sie die Arbeits-Räumlichkeiten möglichst in der Nähe von guten Bistros und Cafés suchen. Diesen Punkt sollten Sie nicht vergessen, wenn Sie ein Büro in Zürich mieten wollen.

Fazit!

Neben intensiven Trainingseinheiten müssen sich Menschen, die gerne Muskeln aufbauen möchten, genügend Zeit lassen und Ausdauer- mit Krafttraining kombinieren.

Außerdem spielt die Ernährung eine riesengroße Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren: http://www.medizin-ring.de/versucht-unser-gehirn-uns-vom-training-abzuhalten/.

Rücken stärken – Schmerzen vermeiden

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Leiden und sind der Grund vieler Arztbesuche. Der wirtschaftliche Schaden, der jedes Jahr durch die Rückenleiden entsteht, beziffert sich auf knapp 50 Milliarden Euro, Tendenz steigend. Die Zahl der Patienten nimmt nämlich stetig zu. Einseitige Bürojobs und ständiges Sitzen befeuern die Rückenschmerzen zusätzlich. Doch das muss nicht sein. Die Mehrzahl der Fälle könnte durch einfache Maßnahmen verhindert werden, etwa durch Gymnastik oder anderweitige körperliche Betätigung. Den Rücken stärken, heißt Schmerzen verhindern. Präventiv zu agieren ist besser, als später zum Arzt gehen zu müssen und sich Salben auf die schmerzenden Stellen zu schmieren.

Es muss kein Fitnessstudio sein

Effektiv den Rücken aufbauen, das geht doch nur im Fitnessstudio. Das denken viele Menschen, doch das ist Quatsch, den die Anbieter leider oft noch befeuern. Man kann auch ganz ohne Hilfsmittel und Schnickschnack seinen Rücken und die Muskulatur aufbauen. Entsprechende Übungen kann man in Büchern finden oder sich diese vom Physiotherapeuten zeigen lassen. Die Krankenkassen übernehmen oft einige Besuche beim Physiotherapeuten, die für das Zeigen ausreichen. Die untere Rückenmuskulatur zu trainieren kann besonders für Personen sinnvoll sein, die viel Sitzen müssen. Zudem verhindert man so Hexenschüsse und Bandscheibenvorfälle. Neben Übungen ist auch das Fahrradfahren sehr gut für diese Rückenregion.

Stehen statt sitzen

Stehen ist gesünder als Sitzen. Diese Aussage hört man sehr oft. Doch auch das stimmt nur bedingt. Wichtig ist ein guter Ausgleich zwischen Sitzen, Stehen und Laufen. Bei langem Stehen neigt man dazu eine ungesunde Haltung einzunehmen, die auch nicht viel besser ist, als beim Sitzen. Außerdem verlagert man das Gewicht meist auf eine Seite, was zu einem schiefen Becken führen könnte. Daher ist es sinnvoll ab und zu aufzustehen, sich zu strecken oder ein paar Schritte zu gehen. Sitzen muss zudem nicht schlecht für den Rücken sein. Auf gute Stühle und eine gesunde Haltung kommt es an.

Was sind die Vorteile von Proteinpulver?

Proteinpulver ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Protein ist ein essentieller Makronährstoff, der hilft, Muskeln aufzubauen, Gewebe zu reparieren und Enzyme und Hormone herzustellen. Die Verwendung von Proteinpulver kann auch zur Gewichtsabnahme beitragen und den Menschen helfen, ihre Muskeln zu straffen.
Es gibt viele verschiedene Arten von Proteinpulver, darunter milchhaltige und pflanzliche Pulver. In diesem Artikel besprechen wir einige der gesundheitlichen Vorteile von Proteinpulver und die verschiedenen verfügbaren Arten.

Gesundheitliche Vorteile von Proteinpulver

Protein ist einer der Bausteine von Knochen, Muskeln und Haut. Der Körper braucht es, um Hormone, Enzyme und andere Chemikalien zu produzieren.

Weiterlesen

Versucht unser Gehirn, uns vom Training abzuhalten?

Das „Übungsparadoxon“ beschreibt den widersprüchlichen Drang in der modernen Gesellschaft, ins Fitnessstudio zu gehen, zu trainieren und gesünder zu sein, während gleichzeitig die Teilnahme an genau diesen Aktivitäten vermieden wird.

Die Frau saß auf dem Sofa in Trainingskleidung.

Es wird argumentiert, dass der menschliche Instinkt immer darin besteht, Energie zu sparen.
Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Neuropsychologia veröffentlicht wurde, untersucht dieses Paradoxon und welche Rolle unser Gehirn bei seiner Aufrechterhaltung spielen kann.

Weiterlesen